Kopf: Die kleinen Schwestern Jesu

Begegnung im Vertrauen

Schwer erkrankt, bricht sie 1936 mit einer Gefährtin in die Sahara auf, um im damaligen Kolonialgebiet Frankreichs bei einer Gruppe verarmter, muslimischer Nomaden zu leben.

Sie schenkt ihnen Vertrauen und empfängt Vertrauen.
In aller Verschiedenheit wächst Freundschaft, gegenseitige Treue und Wertschätzung.

Das ist die Keimzelle der Gemeinschaft der Kleinen Schwestern Jesu:
„Die meisten Orden entstanden aus einem Bedürfnis, diese entstand aus einer Begegnung“.


Bild zum Aktuellen Beitrag